Oliver Janich ist frei – nach 5 Monaten Knast auf Philippinen

Von AUF1-Redaktion
23. Januar 2023

Laut einer von Rechtsanwalt Markus Haintz veröffentlichten Presseaussendung ist Oliver Janich endlich frei. Schon am Abend des 20. Januar soll er aus der Abschiebehaft auf den Philippinen entlassen worden sein.

Die filmreifen Bilder seiner Verhaftung durch ein bis an die Zähne bewaffnetes Polizeikommando hatten für reichlich Aufruhr gesorgt – vor allem im Kreis der alternativen Medien: "Wer wird der Nächste sein?", fragten sich viele. 

Filmreife Festnahme durch Spezialkommando

Die verstörenden Bilder gingen auch um die Welt, denn ein TV-Team filmte den brutalen Einsatz live mit, bei dem er in Unterwäsche mit vorgehaltener Waffe auf den Boden gezwungen wurde – wie ein Schwerverbrecher. Grund dafür waren einige Postings, die zumindest unglücklich ausgefallen sind, um es vorsichtig auszudrücken, aber wohl keine strafbaren Handlungen darstellten.

"Rechtswidrige Inhaftierung"

Juristische Beobachter sprachen von einer ganz klar "rechtswidrigen Inhaftierung". Die zu erwartende mögliche Verurteilung in Deutschland wäre in keinem Verhältnis zu den Maßnahmen der Verfolgung und Inhaftierung gestanden. Fluchtgefahr hätte ohnehin nicht bestanden, da Janichs Aufenthaltsort zu jeder Zeit bekannt und auch im Internet abrufbar war.

Über fünf Monate philippinischer Knast – wegen Postings

Nach über fünf Monaten in einem philippinischen Gefängnis kann er nun endlich wieder die Luft der Freiheit atmen. An der Enthaftung Janichs soll auch die deutsche Botschaft auf den Philippinen mitgeholfen haben. Jedenfalls dankt Haintz in seiner Aussendung für deren „konstruktive Mithilfe“.

Janich wohlauf

Es soll Janich „den Umständen entsprechend gut“ gehen. Er befindet sich weiterhin auf den Philippinen und „wird in Kürze wieder an seinen Wohnort zurückkehren“, so Haintz. Haintz kündigte auch an, dass man „nun sämtliche rechtliche Möglichkeiten prüfen und ausschöpfen“ werde, um Janich in Bezug auf die in Deutschland gegen ihn „erhobenen Anschuldigungen zu rehabilitieren“.

Braucht Erholung

Janich selbst werde sich erst einmal von seiner Gefangenschaft erholen und „sich heute Abend um 20:00 Uhr selbst mit einem kurzen Video zu Wort melden.“ Markus Haintz weist auch noch darauf hin, dass etwaige Presseanfragen direkt an seine Kanzlei gerichtet werden sollen und nicht an Oliver Janich selbst.


 

Wir sind unabhängig, weil Sie uns unterstützen!

AUF1 ist durch seine Zuseher finanziert. Wenn Ihnen unser Angebot gefällt, dann bitten wir Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten zu helfen. Nur mit dieser Hilfe können wir ein tägliches Programm aufrechterhalten und weiter ausbauen.

Der Zensur zum Trotz:

Folgen Sie uns auf Telegram (@auf1info) und tragen Sie sich jetzt in den zensurfreien Newsletter von AUF1 ein, um rechtzeitig vorzubauen: http://auf1.tv/newsletter